Traum und Realität

Traum und Realität

Traum und Realität

Traum und Realität

Das Meer ist direkt vor mir in greifbarer Nähe.

Wenn sich die Sonne über das Meer neigt und ihm zu solch einem Farbspiel verhilft, möchte man nicht aufhören, diesem Spiel zuzuschauen. Langgezogene Wellen fangen an im Spiel des Lichts zu tanzen. Ein Rauschen im Ohr, welches man immer hören möchte.

Eins sein mit dem Meer? Kam nicht aller Ursprung aus dem Meer? So schön es auch anzusehen ist, so gewaltig kann auch seine Kraft sein. Ich liebe den Strand, wenn keine oder nur wenige Menschen dort sind. Dann beginne ich die Möwen zu beobachten. Welle kommt und Welle geht.

Wenn man immer in der Großstadt gelebt hat, kommt es einem so vor, als würde man in einem anderen Land sein, Alles ist so unwirklich und erscheint wie in einem Traum. Nicht greifbar. Und doch zeigt uns die Erde Tag für Tag ihre wunderschönen Seiten.

Und die Realität? Es ist die Realität. Zumindest für den Moment entfliehe ich dem Großstadtdschungel und genieße das Rauschen der See. Ohne Schuhe und Strümpfe gehe ich im Sand entlang des Wassers und genieße jedes einzelne Sandkorn unter mir.

Sicherlich werde ich bald wieder meiner ganz normalen Arbeit nachgehen und dem Alltag mit Freude entgegen gehen. Doch für einen kleinen Moment schließe ich die Augen und träume. Wann hast Du das letzte Mal geträumt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.