Gut und böse

Vorwärts

                      Ist es nur mir so ergangen? Ich habe das Gefühl, als sei die Zeit an mir vorbei geflogen. Es ist nicht lange her, da konnte man noch in kurzen Sachen die Sonne im Garten genießen. Ich schaue aus dem Fenster und habe das Gefühl es sei April. Stürmisch, verregnet und kalt ist es. Vieles ist passiert, was mein Inneres aufgewühlt hat. Doch jetzt und gerade jetzt fange ich an, mich wieder zu besinnen. Auf das Wesentliche. Innerlich zur Ruhe kommen und den Tag genießen können. Jeden Tag. Immer wieder

Tausend Bilder

Stunde um Stunde und Tag um Tag habe ich die freie Zeit damit zugebracht, alte Familienbilder einzuscannen. Irgendwann habe ich aufgehört zu zählen und nur noch Bild für Bild gescannt. Der Grundscan ist vollbracht und zig hunderte von Bildern sind nun digitalisiert. Jetzt kann ich Bild für Bild in Ruhe nachbearbeiten. Nach tausend Fotos hab ich aufgehört zu zählen. Bei jedem Bild fingen die Gedanken an zu kreisen. Gedanken und Gefühle kamen immer wieder auf. Lachen und weinen, Wut und Freude… alles war vereint in meinem Innern. Manchmal fällt es schwer, wenn man all die alten Bilder sieht, noch klar

Desiderata

                  Geh deinen Weg ohne Eile und Hast, und suche den Frieden in Dir selbst zu finden und wenn es Dir möglich ist, versuche den Anderen zu verstehen, sag ihm die Wahrheit ruhig und besonnen, und höre ihm zu. Auch wenn er gleichgültig und unwissend ist, denn auch er hat seine Sorgen, egal ob er noch jung und aggressiv oder schon alt und müde ist. Wenn Du dich mit all den anderen vergleichst, wirst du feststellen, Du lebst unter Menschen, die entweder größer oder kleiner, besser oder schlechter sind als Du selbst!

Das Ganze

Es ist viel geschehen. Ich habe versucht mich zu verwirklichen im ganzen Umkreis meiner Möglichkeiten. Ich habe gelebt, geliebt, gehandelt und gedacht. Die Zeit rinnt durch ein Sieb wie der Sand am Strand des Meeres, mit dem ein Kind spielt. Es bleibt nicht mehr viel Zeit. Mein Augenmerk richtet sich an das, was kaum einer wahrnimmt: Schmetterlinge und Käfer, die Sonne und die Bäume des Waldes. Blumen wachsen und wachen auf, richten sich dem Licht entgegen. Ich gebrauche die Sinne, um die Herrlichkeit des Kleinen zu sehen und zu spüren. Viel zu tun. Jeder von uns hat eine Aufgabe, die

Gedankenspiel

Zu spät erkennt man zu schätzen was einem als selbstverständlich vorkommt Dankbar für das Leben ewiger Kreislauf Leben und Tod Dankbar für jeden Moment Geburt… Leben… Tod immer dicht vereint Ruhe finden, Frieden finden, Eins sein mit sich selber Stille Lange Zeit ist es still geworden um mich und meine Person. In meinem alten Blog schrieb ich täglich über meine Erfahrungen mit und nach dem Krebs. Dann geschah das, was viele von Euch auch schon durchlebt haben. Ich entschied mich alles was mit der Vergangenheit zu tun hat auszulöschen. Nicht mehr in der Vergangenheit leben, sond jetzt leben. Das sollte