Träumen kann jeder von uns

Träumen

Es ist Zeit zum Zräumen. Kannst Du Dich an Deinen letzten Traum erinnern? Und hast Du Dir einmal Gedanken über dessen Bedeutung gemacht? Zu Beginn meiner Gedanken überlege ich, was als Traum bezeichnet wird: „Ein Traum ist eine psychische Aktivität während des Schlafes.“ Mal ehrlich: Erinnerst Du Dich daran, was Du die letzte Nacht geträumt hattest? Oder die Nacht davor? Im Grunde genommen erinnern wir uns an kaum einen Traum. Das ist aber auch nicht tragisch. Schließlich, träumen wir ja nicht nur von positiven, sondern auch von negativen Dingen. Man sagt, in den Träumen werden die Erlebnisse des Tages verarbeitet.

Familie

Erinnern wir uns: Wie war das „Leben“ als Kinder in der eigenen Familie? Ich erinnere mich, dass ich nicht schnell genug ausziehen wollte. Ich wollte erwachsen werden und auf meinen eigenen Füßen stehen. Ich muss eingestehen, dass zu dieser Zeit das Verhältnis zu meinen Eltern nicht gerade umwerfend war. Kurz nach meinem achtzehnten Geburtstag zog ich zu Hause aus. Die erste eigene „Wohnung“. Vielmehr war es ein untervermieteter Keller. Zu dieser Zeit absolvierte ich eine Ausbildung und hatte nich all zuviel Geld. Die Räume waren aber für mich bezahlbar. Mit meinem Auszug verlor sich der Kontakt zu meinen Eltern für

Zukunft

Zukunft Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. Ein altes Sprichwort, welches doch so aktuell wie nie zuvor ist. Es hat so viel Bedeutung. Wie sieht es mit unserer Zukunft, unserer Erde aus? Mit einem Besitz kann man tun, was man will, aber mit einer Leihgabe sollte man verantwortungsvoll umgehen. Die Erde ist nicht unser Eigentum, sondern nur geliehen und unsere Kinder werden uns danach fragen, ob wir uns ihr gegenüber verantwortlich verhalten haben, oder ob wir Raubbau getrieben haben nach dem Motto: „Nach uns die Sintflut!“ Doch was tut der Mensch? Ist

Arztbesuch

Arztbesuch Der nächste Arztbesuch ist angesagt. Die Schmerzen im Unterbauch sind durch die Tabletten weniger geworden. Allerdings habe ich das Gefühl, dass die Schmerzen von der Hüfte her kommen und nicht aus der Leiste. Ein weiteres Problem, welches ich nun habe: Durch die erhöhte Tabletteneinnahme, reagiert meine Haut allergisch. An Armen und Gelenken sind großflächige Stellen ähnlich einer Schuppenflechte entstanden. Wieder wurde ich beim Arzt vorstellig. Nach kurzer Untersuchung kam, was kommen mußte. Erneute Vorstellung im Krankenhaus. Empfehlung: Diagnostic über Röntgenaufnahme. Ich frage mich, warum nicht bereits beim ersten Besuch im Krankenhaus dieses empfohlen wurde. Warum versucht man zunächst einmal

halloween

Halloween

Mein eigenen Gedanken zum Thema: Halloween („All Hallows‘ Eve“: „Aller Heiligen Abend“) steht vor der Tür. Wie war es früher? Wie ist es heute? Gruselig verkleidete Gruppen ziehen von Haus zu Haus und fordern an der Tür Süßes. Wird das verweigert, gibt es „Saures“. Auf entsprechenden Partys wird in Verkleidung gefeiert. Es gibt Kürbissuppe oder -kuchen. Vor den Türen stehen ausgehöhlte, beleuchtete Kürbisse. Zwischen Osterhase und Weihnachtsmann hat sich der Kürbis auch in Europa und in Deutschland etabliert. Selbst der Einzelhandel gibt bekannt, dass diese Artikel in zweistelligen Wachstumsbereich liegen. Ist es der Bereich der Unterhaltung, oder lädt Halloween zur

Schmerztabletten

Leistenbruch

Leistenbruch? Manches Mal frage ich mich: „Was kommt als Nächstes?“ In der letzten Woche lag ich ab Mittwoch mit Rückenschmerzen flach. Beim Arztbesuch wurden mir ein paar Schmerztabletten und drei Tage „Arbeitspause“ verschrieben: „Wenn es nicht besser wird, kommen Sie noch einmal vorbei.“ Dieses wurde mir vom Arzt mitgeteilt. Freitag, nachdem die Schmerzen weiterhin da waren, ging ich erneut zum Arzt. Der behandelnde Arzt meinte nur, es würde nur einen Moment dauaern, um Linderung zu schaffen. Er bat mich darum auf der Behandlungsliege Platz zu nehmen. Mit geschickten Handgriffen renkte er meine Wirbel zurecht und ich spürte direkt Linderung. Der

engel

Engel

Engel Und dann schaute ein Engel über meine Schulter…. und sagte zu mir…. ganz leise…. Glaubst Du an sie? Zwischendurch stelle ich mir die Frage, wer oder was sind eigentlich diese „Wesen“? Sind es von Gott geschaffene Boten? Oder sind sie nur Teile der Einbildung? Letzendlich findet jeder von uns eine andere Antwort auf diese Frage. Teil des Ganzen, Teil des Universum. Engel als Teil unserer Hoffnungen und unserer Wünsche. Bereits vor Jahren wurde mir einmal gesagt, ich sei ein Schmetterling auf dem Weg zum Fluß. Möge jeder von Euch für sich selber eine Antwort finden und die Hoffnung nicht

was wirklich zählt

Was wirklich zählt

Was wirklich zählt Am Ende interessiert es niemanden, wie viel Geld wir verdient haben, welches Haus wir besitzen, oder welches Auto wir fahren. Am Ende des Lebens zählen nur die Momente, in denen wir glücklich waren. Besitz ist relativ zum Ganzen. Erinnerst Du Dich, wenn Du mit dem Gegenüber über das, was Du besitzt, geredet hast? Mein Haus, mein Auto, mein Boot…. Hast Du Dir einmal überlegt, ob diese Dinge wichtig sind? Dir geht es um die Größe des Hauses, um Komfort. Ein Kind fragt Dich, ob Du Blumen im Fenster hast. Ein Kind fragt Dich, welche Farbe Dein Auto

Montag

Aufstehen Es sollte ein Tag wie jeder Andere sein. Montag Morgen und der Wecker klingelt. Aufstehen… Aufstehen? Müde, regungslos und erschöpft liege ich da. Sei immer Du selbst es sei denn Du bist Montag. Ja, das sage ich Dir hier in aller Öffentlichkeit. Ich bin folgender Meinung: Sei Freitag! Nun sehe ich es positiv: Es ist der letzte Montag in dieser Woche. Ein grauenvoller Montag Morgen Kennst Du das Gefühl, dass wenn Du aufwachst, am liebsten liegen bleiben möchtest? Schlecht geschlafen und dann schlecht aufgestanden. Mein Gang führt mich zur Kaffeemaschine. Ich hoffe, der Kaffee wird mich ein Stück nach

sehnsucht

Sehnsucht

Sehnsucht Vor vielen Jahren las ich bereits die Zeilen, die Du auf dem Bild siehst. Sie prägten sich bei mir ein. Ich stellte schon sehr früh fest, wie schmerzlich das Gefühl nach der wahren Liebe sein kann. Es ist die Suche nach dem Menschen, mit dem man gemeinsam alt werden möchte. Beim Aufräumen im Keller fand ich einen Zettel mit dem obigen Gedicht von Norbert Esser wieder. Aus meiner Sicht sind es wunderschöne Zeilen, die das Innere des Menschen und den innigsten Wunsch wiederspiegelt. Jeder von uns hat die Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit in sich. Oft ist es schwer