3te_advent

Dritter Advent

Dritter Advent Die Zeit verrent wie im Fluge. Nun ist es nur noch eine Woche, bis zum Heiligen Abend. Gestern war ich mit meiner Frau einkaufen. Leider fiel mein freier Tag auf einen Samstag. Einerseits habe ich mich über ein Wochenende mit zwei freien Tagen (Samstag und Sonntag) gefreut, andererseits war mir klar, dass am Samstag vor Weihnachten die Geschäfte sehr voll sein würden. Weihnachtsgeschenke Bereits seit mehreren Jahren, schenken wir uns gegenseitig (zu Weihnachten) nichts mehr. Wir weichen dem Kommerz aus. Viel lieber schenken wir uns zwischendurch Kleinigkeiten, um dem Gegenüber zu erfreuen. Lediglich meiner Schwiegermutter wollten wir eine

letzte hemd

Das letzte Hemd hat leider keine Taschen

Das letzte Hemd hat leider keine Taschen Populär wurde dieser Satz „Das Hemd hat leider keine Taschen“ in einer 1957 von Hans Albers aufgenommenen Fassung für den Film Das Herz von St. Pauli. Im Lied geht es darum, jemanden zu trösten, der sein Geld verloren hat, obgleich er immer sparsam lebte. Das Lied erinnert daran, dass das Geld nach dem Tod keinen Wert mehr hat. Im Refrain des Liedes heißt es: „Drum laß uns schnell Den kleinen Rest vernaschen. Im Himmel braucht der Mensch bestimmt, bestimmt kein Geld.“ Es hat daher keinen Sinn, sehr viel Besitz anzuhäufen. Wunsch Monat für

Lungenkrebs

Lungenkrebs

Wenn Du denkst, Du hast Ruhe, holt Dich die Wirklichkeit ein. In den letzten Jahren dachte ich, der Krebs in mir oder um mich herum sei verbannt. Nun muss ich der Wirklichkeit wieder einmal ins Auge sehen. Diagnose Lungenkrebs Ich habe meinen Schwager im Krankenhaus besucht. Zuvor wurde er mit der Diagnose Lungenentzündung behandelt. Als die Behandlung mit Antibiotiker nicht anschlug bekam er eine Überweisung ins Krankenhaus. Die gesamte Woche hatte er die verschiedensten Untersuchungen. Gewebsproben wurden zur Untersuchung ins Labor geschickt. Zu diesem Zeitpunkt gab es zwei mögliche Diagnosen: Im positiven Fall ein Abzess, im negativen Fall Lungenkrebs. Fünf

Design

Neues Design

Neues Design Nach langer Zeit möchte ich mich wieder einmal der Optik meines Blog widmen. Nachdem die Inhalte komplexer wurden, die Gedanken ausführlicher und die Vielfalt meiner Wünsche in mir und um mich herum vielseitiger, hege ich nun den Wunsch das Design und die Inhalte zu erneuern. Ein neues Design muß her. Ich ging auf die Suche und bin fündig geworden. Prioritäten: Anfangs sollte das Design einfach nur „hübsch“ anzusehen sein. Die Funktionalität und Qualität des Inhalts gingen dabei ein wenig verloren. Ich stelle mir zu Anfang die Frage: Was und wie soll das Augenmerk des Lesers gelenkt werden. Was

zweiter advent

Zweiter Advent

Zweiter Advent Der zweite Advent – zur Ruhe kommen und den Tag genießen. Mit all seiner Pracht brach auch bei uns der Winter herrein. Bis zum Nachmittag schneite es und alles um uns herum wurde zu einer weißen Winter-Schnee-Landschaft. Leider hielt dieses nicht an und bereits am frühen Abend fing es wieder an zu tauen. Zeit für mich die Gedanken schweifen zu lassen. Wie geht es mir, wie geht es uns? Im Grunde genommen können wir uns sehr freuen: Wir haben ein Dach über dem Kopf, Arbeit, genug zu essen. Auch gesundheitlich geht es (zumindest im Verhältnis gesehen) sehr gut.

nikolaus

Nikolaus

                  Kennt Ihr Bischof von Myra? Myra in Lykien, heute Demre, ist ein kleiner Ort etwa 100 km südwestlich von Antalya in der heutigen Türkei. Sein ererbtes Vermögen verteilte der Bischof unter den Armen. Sein Name: Nikolaus. Er wurde als einer der wichtigsten Heiligen angesehen. Nikolaus ist unter anderem der Schutzpatron von Völkern wie Russen, Kroaten und Serben sowie von Regionen wie Süditalien (Bari) und Lothringen. Ihm zu Ehren gibt es den 06.12. als Nikolaustag. Der 6. Dezember gilt gemeinhin als der Todestag des heiligen Nikolaus. Dieser Tag wird in Andenken an seine

Todestag

Erster Advent

                    Heute ist der Erster Advent 2017. Hast auch Du das Gefühl, dass die Zeit wie im Fluge vergeht? Als Kind war gerade die Weihnachtszeit etwas ganz besonderes. Das Gefühl der Besinnlichkeit war etwas besonderes. Wenn ich meine Augen schließe, rieche ich förmlich die Zimtsterne, die meine Mutter gebacken hatte. Im Dezember war es normal im Schnee herum zu tollen, Schneemänner zu bauen und sich danach an der Heizung aufzuwärmen. Jeden Tag wurde ein Türchen am Adventskalender geöffnet. Ok, so manches Jahr wurden die Türchen bereits viel früher geöffnet, um sich

anderswelt

Anderswelt

Kennst Du das auch? Es ist der 23te November, kalt und regnerisch. Bereits am Nachmittag wird es dunkel. Seit Stunden regnet es. Keine Sonne ist in Sicht. Es ist Zeit für Wolldecken, Kerzen und gemütliche Atmosphäre. Deine Zeit zum Träumen ist gekommen. Es ist Zeit für eine Anderswelt. Aus den Lautsprechern ertönt leise Musik. Vielleicht ist es auch so, dass Du Deine Erinnerungen durchlebst. Du erinnerst Dich an viele schöne Dinge, die Du erlebt hattest. Was auch immer Du gerade denkst und fühlst – es liegt an Dir, was Du daraus machst. Die Erinnerung ist ein Teil Deiner Vergangenheit. Ohne

women@work

Women_at_Work

  Women_at_Work Gehörst Du zu den Frauen, die sich im Heimwerken „versuchen“ möchten? Gehörst du zu den Frauen, die selber anpacken möchten? Gehörst Du zu den Frauen, die etwas tun möchten? Gehörst Du zu den Frauen, die sich bisher nicht getraut haben? Das muss nicht (mehr) sein! Bereits zum fünten Mal organisierte Hornbach das Special Women_at_Work. Über 100 Teilnehmerinnen waren im Baumarkt Wuppertal angemeldet. Es ist kaum zu glauben: Alle Veranstaltungen, die bun- desweit angeboten wurden, waren restlos ausgebucht! Eine halbe Nacht lang war der Baumarkt ausschließlich in Frauenhand. Den interessierten Teilnehmern wurden verschiedene Projekte näher gebracht: Kreative Wände gestalten

warum

Warum schreibe ich

Manches Mal frage ich mich: Warum schreibe ich? Wer bin ich? Was hat es mit dieser Internetseite auf sich. Ich erinnere mich an meine ersten Zeilen, die ich hier veröffentlicht habe. Diese Zeilen entstammen meinem damaligen Tagebuch. Damals schrieb ich meine Gedanken auf Zettel und hatte sie überall liegen. Später schrieb ich Tagebuch – auf Paspier – zu Zeiten, in denen es noch keine erschwinglichen Computer gab. Letzendlich ist mein Blog eine Weiterführung meiner damaligen Gedanken. Als ich jung war, schrieb ich alleine für mich die Gedanken auf. Zu meinem eigenen Ärger, war meine Partnerin zu dieser Zeit der Meinung,