Das Ganze

Das Ganze

Das Ganze

Es ist viel geschehen. Ich habe versucht mich zu verwirklichen im ganzen Umkreis meiner Möglichkeiten. Ich habe gelebt, geliebt, gehandelt und gedacht. Die Zeit rinnt durch ein Sieb wie der Sand am Strand des Meeres, mit dem ein Kind spielt. Es bleibt nicht mehr viel Zeit.

Mein Augenmerk richtet sich an das, was kaum einer wahrnimmt: Schmetterlinge und Käfer, die Sonne und die Bäume des Waldes. Blumen wachsen und wachen auf, richten sich dem Licht entgegen. Ich gebrauche die Sinne, um die Herrlichkeit des Kleinen zu sehen und zu spüren. Viel zu tun.

Jeder von uns hat eine Aufgabe, die zu erfüllen ist. Es entsteht ein Ganzes aus vielen kleinen Dingen, die erfüllt werden. Den Weg aufzeigen, Schmetterling sein. Fluss sein.

Was bist Du?

Zu oft wird versucht zu biegen und zu brechen. Es bleibt nicht mehr viel Zeit. Die Vergangenheit ist zurückgekehrt. Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft. Das Eine ist nichts ohne dem Anderen.

Das Leben. Geburt, Leben und Tod gehören unweigerlich zusammen. Es ist ein Kreislauf.…. Ein Kampf gegen die Zeit. Niemand weiß, wie viel Zeit noch bleibt. Bis zum letzten Tag das Ziel verfolgen

Weissagungen

Mir wurd eeinmal gesagt ich sei der Fluß. Der Fluß? Ich habe es hingenommen, ohne darüber nachzudenken. Ich möchte der Fluß sein ohne Begradigung. So und nur so kann ich meinen mitmenschen einen Weg aufzeigen. Vielleicht folgst auch Du dem Lauf des Flusses, um Deinen Weg gehen zu können.

Ich möchte Dir meine Freundschaft anbieten, Dir meine Hand reichen – für ein gutes Miteinander. Wirst Du sie nehmen? Es liegt an Dir was aus dem Jetzt und dem Sein entsteht. Sei der Schmetterling, der dem Bachlauf folgt. Hin zum Fluß entlang der Wiesen bis hin zum Meer.

Es wird sicherlich kein leichter Weg sein, doch am ende erscheint die sonne in ihrer ganzen Pracht. Du wirst tief durchatmen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.