Liebe Mom

wir konnten und durften nun Abschied von Dir nehmen. Von uns bist Du gegangen. Doch Du bist nicht einfach so fort gegangen, sondern lediglich voraus. Es wird der Zeitpunkt kommen, an dem wir uns wiedersehen werden. Da bin ich mir ganz sicher.

Ich freue mich für Dich… und bin dankbar, dass Du Deinen Weg gefunden hast, um nun Frieden und Ruhe zu finden. Eins werden mit der Natur. Hoffentlich hat Dir der Abschied vom hier und jetzt „gefallen“. Die Blumen, Kränze und Gestecke waren wundervoll gestaltet.

Ich glaube du hast Dich sehr darüber gefreut, wie es in der Kirche ausgesehen hatte. „Candle in the wind“ wurde gespielt. Und die Pastorin hat eine wundervolle Rede gehalten. Bald wird es soweit sein, dass Du im Friedwald eins sein kannst mit der Natur. In Gedanken sind wir alle bei Dir. All jene, von denen Du es Dir gewünscht hast, waren zu Deinem Abschied gekommen…..

Die Aufgaben, die Dir gestellt wurden, hast Du gemeistert. Ich bin sehr stolz auf Dich, dass Du Deine Wünsche und Hoffnungen zurück gestellt hattest, um diese erfüllen zu können.

Jeder von uns hat seine Aufgabe im Leben.

Schon einmal dachte ich, ich werde aus dem eigenen Leben gerissen, um voran zu gehen. Doch es sollte nicht so sein. Nach wie vor habe auch ich meine Aufgabe, die zu erfüllen ist. Ich werde daran arbeiten. Wer weiß, vielleicht schaust Du mir ja zwischendurch über die Schulter, um mich zu begleiten.

Im Herzen wirst Du immer bleiben!

Share

Welle

Welle kommt und Welle geht. Tag vergeht und Zeit verrinnt. Keiner weiß die Zeit, die in uns bleibt. Zu kurz die Zeit, um all das zu verstehen, um allen Fragen Einhalt zu gebieten.

Jede Kirche und jede Glaubensrichtung hat ihr für und wider. Nein über den Glauben und meinen Glauben schreibe ich nicht. Noch nicht. Welle kommt und scheint zu steigen.

Pastorin als Gottesdienerin, Pastorin als Mensch. Mensch, der versteht. Mensch, der zuhört. Mut und Kraft sammeln. Neue Energie. Positive Energie für das, was kommt.

Es tat gut zu sprechen, zu denken. Fragen, die man meist verdrängte und Dinge, an die man längst nicht mehr dachte. Gefühle kommen auf von anno dazumal. Zeit zum denken, Zeit zum fühlen.

Wieder intensiv LEBEN. Zurück zum Ursprung und zurück zum inneren ICH … zurück zum SINN.

Vieles ist viel zu schnell verdrängt. Doch der Tag hat mir erneut gezeigt, worauf man wieder achten muss. Welle kommt und Welle geht.

Was belastet, wird durchdacht und nicht verdrängt. Immer hin zum Licht. Auch verstehen, was das Schlechte ist und immer wieder hin zum Licht

Share

Anderswelten

Blick voran. Vorbereitungen treffen für den Weg in Anderswelten. Anderswelten? Es ist der Weg zum Nordstern, zu allen anderen Sternen und ein Weg in unbekannte Galaxien.
Der alte Mann zum Boden gebeugt kann aufrecht stehen, kann sehen, kann fliegen, doch die Last zu groß, die getragen werden muss. Welten zwischen hier und dort. Welten einer Ewigkeit.
Noch ist Zeit, Quelle fließt und Fluss entsteht. Luftschlösser werden größer und werden real. Am Abgrund stehend, Gedanken verloren. Aufrecht stehen, sehend, wie ein Schmetterling sich nähert. Des Lebens Sinn der Weg.
Tauche ein in diesen Traum der Stille, den Weg erreichend hin zum Fluss. Antworten finden, immer den Blick zum Wasser. Er fließt hindurch das Tal der Traurigkeit am See vorbei der ungeweinten Tränen.

Share