Mom´s Todestag

kerzeLiebe Mom,
ich habe in all den Monaten oft an Dich denken müssen. Du warst voller Pläne und neuem Tatendrang. In Dir wuchs der Wunsch nach einem „Neuanfang“. Leider wurde er dir verwehrt. Schnell, viel zu schnell wurdest Du von uns gerissen.
Zwei Jahre ist es nun her. Zwischendurch schaue ich mir die alten Fotos an. Ich sehe Dein Gesicht, Dein Lächeln vor mir. Erinnerungen können einem nicht genommen werden.
Bestimmt schaust Du zwischendurch über unsere Schulter, um zu sehen, was so alles passiert ist.
Eine Kerze die immer für dich brennen wird. Wir alle werden Dich nie vergessen.
In mir ist die Liebe zu Dir. In mir ist die Trauer, dass Du von uns gehen musstest. In mir ist oftmals eine Leere. Insbesondere dann, wenn die Zeiten allgegenwärtig sind, in denen ich am liebsten um Rat gefragt hätte.
Genieße die Ruhe und den Frieden im Wald. Die Natur, die Du immer so sehr geliebt hattest.
In Gedanken an Dich

Share

Dad´s Todestag

Ich weiß, dass Du zu uns schaust. Es ist wie ein kleiner Kobold der Du bist und uns über die Schulter schaust.
Die Zeit vergeht… Wie ist es Dir ergangen im letzten Jahr? Im Wohnzimmer sehe ich Dein Bild, auf dem Du uns lächelnd anschaust. Ich bin traurig… sowieso.
Die Zeit vergeht wie im Flug. Vor ein paar Tagen habe ich Sailing gehört, Over The Rainbow und musste unweigerlich an Dich denken. An Mom habe ich gedacht und daran, wie wir so manche Abende nach der Arbeit verbrachten. Du fehlst uns sehr.
Eine Kerze nur für Dich und tief in mir in meinen Gedanken

Share

Vergangenheit

Und immer wieder holt mich die Vergangenheit ein. Meist dann, wenn man gar nicht damit rechnet. So wie jetzt. Wieder liegt ein Mensch im Sterben. Und wieder kommen all die Erinnerungen des Letzten Jahres auf.

Zu gerne würde ich davonfliegen. Hin zur Sonne entlang dem Meer. Doch mache ich es mir da nicht zu einfach? Ich stelle mich der Gegenwart und schaue in das Dunkle was beginnt, mich zu umgeben. Es ist nicht schlimm, denn nach jeder Dunkelheit folgt die Helligkeit. Lernen mit der Gegenwart umzugehen.

Vielleicht liegt es auch daran, dass zu oft Gedanken und Gefühle verdrängt wurden. Ein Verdrängen ist nicht Sinn des Ganzen und ich fange an zu verarbeiten. Die Sanduhr des Lebens tickt für jeden von uns. Für Dich genau so wie für mich.

Alles erinnert mich an den traurigen Clown, der lächelnd für ein Kind auf seiner Geige spielt.

Share