Arztbesuch

Arztbesuch Der nächste Arztbesuch ist angesagt. Die Schmerzen im Unterbauch sind durch die Tabletten weniger geworden. Allerdings habe ich das Gefühl, dass die Schmerzen von der Hüfte her kommen und nicht aus der Leiste. Ein weiteres Problem, welches ich nun habe: Durch die erhöhte Tabletteneinnahme, reagiert meine Haut allergisch. An Armen und Gelenken sind großflächige Stellen ähnlich einer Schuppenflechte entstanden. Wieder wurde ich beim Arzt vorstellig. Nach kurzer Untersuchung kam, was kommen mußte. Erneute Vorstellung im Krankenhaus. Empfehlung: Diagnostic über Röntgenaufnahme. Ich frage mich, warum nicht bereits beim ersten Besuch im Krankenhaus dieses empfohlen wurde. Warum versucht man zunächst einmal

Schmerztabletten

Leistenbruch

Leistenbruch? Manches Mal frage ich mich: „Was kommt als Nächstes?“ In der letzten Woche lag ich ab Mittwoch mit Rückenschmerzen flach. Beim Arztbesuch wurden mir ein paar Schmerztabletten und drei Tage „Arbeitspause“ verschrieben: „Wenn es nicht besser wird, kommen Sie noch einmal vorbei.“ Dieses wurde mir vom Arzt mitgeteilt. Freitag, nachdem die Schmerzen weiterhin da waren, ging ich erneut zum Arzt. Der behandelnde Arzt meinte nur, es würde nur einen Moment dauaern, um Linderung zu schaffen. Er bat mich darum auf der Behandlungsliege Platz zu nehmen. Mit geschickten Handgriffen renkte er meine Wirbel zurecht und ich spürte direkt Linderung. Der

glückspille

Glückspillen?

Glückspillen für Jedermann Wenn die Schmerzen unerträglich sind, man sich kaum bewegen kann, der Rücken nur noch krumm und voller Schmerzen ist, versucht man erst es selbst zu diagnostizieren. „Man nehme eine (Glücks)Schmerzpille und morgen sieht alles besser aus“. Dazu die Wärmflasche – gut verpackt ins Bett. Und nun? Leichte Verbrennungen am Rücken durch die Hitze. Die Schmerzen sind stärker als am Tag zuvor – also auf zum Arzt… Kurze Diagnose: Verhoben, verdreht Schnelle Hilfe: Andere (Glücks)Schmerzpillen und drei Tage Ruhe. Ich bin nun krank geschrieben. Morgens Pillen, abends Pillen, doch die Schmerzen bleiben. Freitag bin ich wieder ab zum

ischias

Freund Ischias

Freund Ischias läßt grüßen Vier Jahre ist es her, dass Freund Ischias zu Besuch war. Nun ist er zurück gekehrt. Ganz unverhofft, still und leise, heimlich und gemein. In der Hoffnung Dich nicht so schnell erneut zu sehen bist Du wieder da in all Deiner Größe, Deiner Pracht. Lachst mich aus, denn alle Vorsicht Dir aus dem Weg zu gehen, sind gescheitert. Ich war wieder hin zum Doc. Die Spritze wurde brav verteilt auf Rücken oben, Rücken mitte und Rücken unten. Ich kann nicht sitzen, kann nicht stehen, kann nicht lächeln und  kann nur hoffen, dass Freund Ischias nicht lange

krank

Krank

Krank Zwischen und auch nach den Feiertagen hatte ich noch reichlich vor gehabt. Nun stehe ich in einer Baustelle und kann mich kaum rühren. Manches Mal fällt selbst das Atmen schwer. Besonders schwer ist es, wenn ich husten muss. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie oft ein Mensch dabei ist, sich zu räuspern oder zu husten. Lachen geht gar nicht. Die gesamte linke Seite des Torso fühlt sich an, als wenn jemand mit einem Messer zwischen den Rippen bohrt. Wie aufbauend, dass eine Rippenprellung lediglich ein paar Wochen Zwangspause in Anspruch nimmt. Zumindest kann ich dann anschließend wieder voller

Schmerz

Und wieder einmal ist Freund Schmerz zu Besuch. Nicht nur, dass ich mich seid Tagen mit einer Grippe rumärgern muss, hat sich nun eine Rippenprellung dazugesellt. Man stelle sich vor: Eigentlich tut jede Bewegung weh und während dieser Schmerzen, muss man husten. Daneben die Nase, durch die man kaum atmen kann. Der gestrige Besuch im Krankenhaus hatte zumindest eine positive Seite: Während der Untersuchngen wurden per Ultraschall direkt alle Organe „angesehen“. Resultat: Keine Auffälligkeiten. Die nächsten Wochen sind gerettet: Der Arzt hat mir Ruhe „verordnet“. Dazu gibt es die entsprechenden Schmerzmittel. Welch Freude, als er mir mitteilte, dass solch eine

Unverändert

Freund Ischias mag nicht gehen. Daher ist im Haus für die nächsten Tage Stillstand angesagt. Durch die entsprechenden Vorarbeiten ist Gott sei Dank ein wenig Luft vorhanden. Umso mehr kann ich nun den Moment nutzen, mich an dem bisherig Geschafftem zu erfreuen. Ein paar Fotos wurden erstellt und die Fortschritte sind zu bewundern! Wobei ich doch die meiste Zeit damit verbringe, mich in Bewegung zu halten (Spaziergänge) oder mich im Liegen zu schonen. Eigentlich ist es gar nicht meine Welt „nichts“ zu tun. Anmerkung: Es gibt eines, was ich nun ausgiebig tun kann: Nach Monaten höre ich in den letzten

Ischias

Kennst Du das: Du bist gerade bei der Arbeit und bekommst plötzlich das Gefühl, Dir würde jemand von hinten ein Messer in den Rücken rammen? Verdreht, verhoben, gezerrt…. viele Ursachen können Dir dieses Gefühl vermitteln. Ein Schrei und Du schaffst es nicht mehr, Dich ohne Schmerzen aufzurichten, geschweige denn „normal“ zu gehen, zu lachen… Jede Bewegung ist ein Apltraum. Im März hatte mich Freund Ischias schon einmal besucht. Es war der erste Besuch in diesem Jahr. Mit ihm zusammen habe ich mich auf den Weg zum Arzt gemacht (1 km in einer Stunde – ich war begeistert). Verordnung: Viel Bewegung,

Leere

Leere

Leere In mir ist eine tiefe Leere……  ausgelaugt und müde. Ich bin einfach nur müde. Kennst Du das Gefühl, wenn Du einfach nur schlafen möchtest? Schlafen und nicht wieder aufwachen. Wie das wohl wäre? Tief hinabtauchen in eine neue kleine Welt voll Licht. Es ist meine Traumwelt, meine neue Realität. Dem ist leider nicht so. Ein Geschehnis löst das Nächste ab. Keine Ruhe finden, keine Kraft, keinen Halt. Ich bin ausgelaugt und fühle mich nicht gut. Die Seele schwer. Zu vieles, was um mich herum geschieht. Kraft geraubt, Halt genommen. Ich weiß gerade nicht, wie es weitergehen soll. Kann mich