Tor

Das neue Gartentor

Das neue Gartentor Auch das Tor ist an die richtige Stelle gekommen: Nun ist auch der gesamte vordere Bereich des Gartens korrekt und in richtiger Höhe eingezäunt. Bisher hatten wir das Problem, dass die Hunde nicht richtig geschützt waren. Sie konnten nicht alleine in den Garten, ohne dass wir Gefahr laufen mußten, sie könnten unser Grundstück verlassen. Sicherlich könnte man nun denken, es wäre wie in einem Gefängnis mit hohem unüberwindbaren Zaun. Aber so schlimm ist es nicht. Im Laufe der Zeit soll sich der Zaun mit Clematis und Efeu bewachsen, so dass über den Sommer hinweg eine blühende Oase entstehen soll. Zumindest ist meine Frau vom Zaun und auch dem neuen Gartentor begeistert. Im Vorfeld war einer unserer Hunde in seinem Jagdtrieb unterwegs gewesen. Auch wenn bei uns so gut wie keine Autos unterwegs sind, so macht man sich direkt seine Gedanken, dass etwas passieren könnte. Im weiteren Verlauf

Gartenarbeit

Gartenarbeit

Gartenarbeit Während meines Jahresurlaubes nutze ich die Zeit, um die warmen Tage zu „genießen“. Wobei das Genießen nun relativ ist. Geplant waren zwar andere Dinge, aber aufgrund des Besuches meines Freundes, wurde ein wenig umgeplant. Das Resultat kann sich meiner Meinung nach schon mal sehen lassen. Anzumerken sei, dass der Terassenbau noch nicht beendet ist. Nun kommen noch die Feinheiten: • Verblendung an den Seiten • Bau von passenden Blumenkübeln • Bearbeitung der angrenzenden Beete Wie man sehen kann, wurde und wird der Jahresurlaub entsprechend genutzt. Ich muss dazu eingestehen, dass es ein erhabenes Gefühl ist zu sehen, wie das Erschaffene wächst und gedeiht. Dort, wo vorher Unkraut und ein wenig Nichts zu sehen war, erleben wir nun einen Rückzugsort. Es ist ein Ort, um abzuschalten, um zu träumen, um zu relaxen. Durch die Palmen entsteht ein wenig Urlaubsfeeling. So kann man sehen, dass durch Kleinigkeiten ein wesentlich schönerer Ort

Hochbeet

Hochbeete

Hochbeete Es kommt Leben nicht nur in unser Haus, sondern es entsteht auch um das Haus herum. Dieses Wochenende haben wir genutzt, um weiter im Garten zu wirbeln. Die haben Hochbeete angelegt und bepflanzt. Insbesondere Beim Vorgarten wollten wir zusehen, nicht genau das zu haben und zu erstellen, was man immer und überall zu sehen bekommt. Viel lieber soll auch dieser Bereich etwas „anders“ sein als bei anderen Grundstücken. Aufgrund der zur Verfügung stehenden Fläche haben wir zunächst einmal eine ca. 20 cm dicke Schicht mit Rindenmulch ebenerdig aufgetragen. So soll der Bereich um die hochbeete pflegeleicht sein. Ich denke man kann so recht schnell mit der Hacke kommenden unkraut den Garaus machen. Aus Siebdruckplatten werden die Beete erstellt. Sie sind in verschiedenen Durchmessern und unterschiedlicher Höhe angelegt, um ein aufgelockertes Bild präsentieren zu können. Bei der Bepflanzung achten wir darauf, sowohl eine gewisse Blütenpracht, als auch hängende Pflanzen zu