Gastbeiträge von Euch

Gastbeiträge von Euch

Gastbeiträge von Euch Ich suche Blogger, die Gastbeiträge zum Thema Gedanken, Träume und Wünsche einstellen möchten. Ziel ist es, diesen Blog ein wenig interaktiver zu gestalten. Mir wäre es lieb, wenn Blogger aus Gründen des guten Contents zustimmen würden und nicht wegen monetärer Absichten. Für Gastbeiträge gibt es kein Geld. Es gibt nur lobende Worte, die Verlinkung zu Deiner Internetseite und Anklang bei den Usern. Jeder von uns hat Wünsche und Träume. Lasse uns Teil Deiner Gedanken sein. Eintauchen in eine andere Welt ist der Hintergedanke. Das Hier und JETZT ist viel zu schnelllebig und hektisch. Ist es nicht viel schöner, einen Moment zu verweilen und zu genießen? Aber: Nicht jeder Gastbeitrag wird freigeschaltet. Was ich ablehne ist reine Werbung, Contentfremde Inhalte. Die Gastbeiträge müssen dem geltenden Recht entsprechen. Bilder müsses eigene sein. Mit dem Hochladen der Bilder wird die Veröffentlichung durch bewegendes4u.info erlaubt. Wenn mich die ersten Gastbeiträge erreichen,

Wie ich blogge

Wie ich blogge

Wie ich blogge Seit meinem letzten Beitrag zum Thema Bloggen und richtig Bloggen, habe ich mir weitere Gedanken gemacht, wie ich derzeit blogge. Ich frage mich ob ich ein richtiger Blogger bin, was ich an meinem Blog ändern oder verbessern könnte. Nein, ich bin kein Perfektionist, sondern möchte, dass ich und Ihr Euch auf meinem Blog für den Moment wohl fühlt. Gibt es ein richtiges oder falsches Bloggen? Um es für mich direkt auf den Punkt zu bringen: Es gibt weder falsches, noch richtiges Bloggen. Jeder kann und sollte für sich entscheiden, was und worüber gebloggt wird. Wenn Person X der Meinung ist, über Food, Fashion, Design oder Rezepte schreiben möchte, so soll es diese Person tun. Ich schreibe über meine Gedanken, meine Gefühle und all die Themen, die mich innerlich beschäftigen. Es gibt für mich kein richtig oder falsch. Dieses gilt in erster Linie in Bezug auf die Inhalte

Richtig Bloggen

Richtig Bloggen

Richtig Bloggen Hallo Ihr Lieben. Gestern habe ich in einem anderen Blog einen sehr interessanten Artikel gelesen. Es ging darum, dass die Blogger viel zu schnell und viel zu viel jammern. Parallel erhielt ich eine Mail, in der mir angeraten wurde, meinen Blog zu ändern. So, wie ich ihn führe, könnte ich nicht erfolgreich mit ihm sein. Mal ganz ehrlich: Ich habe gegoogelt und erhielt eine halbe million Seitenvorschläge, um zu lesen, wie man richtig bloggt. Nun stelle ich mir die Frage, ob ich in der Vergangenheit alles falsch gemacht habe. Sehr schnell finde ich die passende antwort dazu. Sie lautet kurz und knapp nein. Mit ist es nicht wichtig, parallel auf allen Social Plattformen vertreten zu sein. Ich brauche keine tausende Follower meines Blogs, um mein Geld damit zu verdienen. Ich bin der Meinung, dass wenn ich meinen Blog nur aus diesem Grund haben würde, hätte er seinen Sinn