Auf dem Weg zur Regenbogenbrücke

Auf dem Weg zur Regenbogenbrücke

Auf dem Weg zur Regenbogenbrücke

In der letzten Woche Deines Dasein hattest Du mir mit der Kraft, die Dir noch blieb, einen Satz gesagt: „Sterben ist nicht so leicht!“ Du hattest im Bett gelegen und auf Deinen Tod gewartet. Jeden Tag wurde Deine Sehnsucht danach größer. Diesen Satz höre ich immer wieder und er verlässt meine Erinnerung nicht. Umso schwerer war es für uns, Dich auf dem Weg zur Regenbogenbrücke zu begleiten.

Die Regenbogenbrücke ist nicht nur für geliebte Tiere der letzte Weg, sondern auch für die Menschen, die wir lieben.

Fast täglich verließen uns unsere Kräfte ein wenig mehr. Wir kämpften mit unseren Tränen während wir Dich begleitet hatten. Und wir mussten erleben, wie schwer es ist zu sterben. Ich wünschte, wir hätten dir Dein Leiden nehmen können.

Doch ich bin auch stolz. Wir sind stolz. Darauf, dass wir Dich auf Deinem Weg begleiten konnten und durften. So konntest Du in Ruhe gehen. Sterben ist nicht so leicht. Auch dann nicht, wenn man es gerne möchte.

Genau so schwer ist es, einen Menschen, den man liebt, gehen zu lassen. Ich hoffe sehr, dass wir Deinen Weg ein wenig ebnen konnten. Es wird der Tag kommen, an dem wir uns am Ende des Regenbogens wiedersehen werden.

Ich liebe Dich.

Was Dich auch interessieren könnte:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.