Zugzwang – Das Spiel des Arbeitgebers

Zugzwang – Das Spiel des Arbeitgebers

Zugzwang - Das Spiel des Arbeitgebers?

Wir erinnern uns: Nach meiner Kündigung durch die CHS, die nicht fristgerecht getätigt wurde, reichte mein Anwalt eine Kündigungsschutzklage ein. Entsprechend kommt es vor dem Arbeitsgericht zu einer Güteverhandlung. Wenn es nach meinem aktuellen Arbeitgeber geht, ist das Arbeitsverhältnis in zwei Tagen beendet. Der Rest interessiert ihn nicht.

Das Warten auf die Güteverhandlung vor dem Arbeitsgericht Aachen geht weiter. Bisher gibt es zwei Termine. Zwei Termine, die sich in Luft auflösen. Ich sehe lediglich das Spiel mit der Zeit. Zeit ist etwas, was ich nicht habe. Das weiss die gegnerische Partei. Es ist wie in der Politik. Wer sitzt am längeren Hebel?

Der erste Termin wird ohne Vorankündigung ein Tag vor Eröffnung der Verhandlung von der gegnerischen Seite abgesagt.

Wie ich mitbekommen habe, wird von mehreren Mitarbeitern eine Kündigungsschutzklage eingereicht. All diese Verhandlungen sind bereits abgesagt. Man stelle sich vor: Innerhalb eines Tages werden alle Mitarbeiter, die für den Store-Service tätig waren, gekündigt. Dieses ohne die Einhaltung von gesetzlichen Fristen.

Zugzwang – Das Spiel des Arbeitgebers – Die Spekulation

Mittlerweile hat sich die Arbeitgeberseite mit meinem Anwalt in Verbindung gesetzt. Es wurde bekundet, dass ich einen alternativen Job bekommen soll. Schon wurde die Voraussetzung für eine Verhandlung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geschaffen, um auch den zweiten Gütetermin vor dem Arbeitsgericht abzusagen, bzw, zu vertagen.

Aber: Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist genau NICHTS geschehen. Ein konkretes Angebot liegt nicht vor. Was soll ich davon halten? Ich werde auf die ganzen bisherigen Aussagen nichts geben. Eines habe ich gelernt: Was ich nicht schriftlich habe, glaube ich nicht.

Es wird lediglich vor dem Gericht ein (nicht existenter) Job angeboten. Und selbst wenn es zu einer weiteren Zusammenarbeit kommen kann: Unter welchen Umständen geschieht dieses?

Heute ist mein letzter vorläufiger Arbeitstag in diesem Unternehmen. Und die Frage bleibt: Was passiert nun in Bezug auf ein Angebot der Arbeitgeberseite? Mittlerweile möchte ich nur noch meine Ruhe finden. Die innere Ruhe ist viel wichtiger als vieles andere. In sofern habe ich meinem Anwalt mitgeteilt, er solle eine Einigung finden.

Was Dich auch interessieren könnte:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.