Zugzwang – Das Spiel des Arbeitgebers

Zugzwang – Das Spiel des Arbeitgebers Wir erinnern uns: Nach meiner Kündigung durch die CHS, die nicht fristgerecht getätigt wurde, reichte mein Anwalt eine Kündigungsschutzklage ein. Entsprechend kommt es vor dem Arbeitsgericht zu einer Güteverhandlung. Wenn es nach meinem aktuellen Arbeitgeber geht, ist das Arbeitsverhältnis in zwei Tagen beendet. Der Rest interessiert ihn nicht. Das Warten auf die Güteverhandlung vor dem Arbeitsgericht Aachen geht weiter. Bisher gibt es zwei Termine. Zwei Termine, die sich in Luft auflösen. Ich sehe lediglich das Spiel mit der Zeit. Zeit ist etwas, was ich nicht habe. Das weiss die gegnerische Partei. Es ist wie in der Politik. Wer sitzt am längeren Hebel? Der erste Termin wird ohne Vorankündigung ein Tag vor Eröffnung der Verhandlung von der gegnerischen Seite abgesagt. Wie ich mitbekommen habe, wird von mehreren Mitarbeitern eine Kündigungsschutzklage eingereicht. All diese Verhandlungen sind bereits abgesagt. Man stelle sich vor: Innerhalb eines Tages werden