Der Tod ist immer und überall

Der Tod ist immer und überall Immer wieder holt mich die Vergangenheit ein. Dieses geschieht meist dann, wenn man gar nicht damit rechnet. So wie jetzt. Wieder liegt ein Mensch in meinem Freundeskreis im Sterben. Es kommen wieder  all die Erinnerungen des Letzten Jahres auf. Es ist gerade einmal ein gutes Jahr her, dass meine Eltern starben. Zu gerne würde ich davonfliegen. Hin zur Sonne entlang dem Meer. Vergessen und neu anfangen wäre mein Plan. Doch mache ich es mir da nicht zu einfach? Ich stelle mich der Gegenwart und schaue in das Dunkle was beginnt, mich zu umgeben. Es ist nicht schlimm, denn nach jeder Dunkelheit folgt die Helligkeit. Lernen mit der Gegenwart umzugehen. Ich muss immer wieder lernen, dem licht engegen zu gehen, wenn ich dem Dunkeln begegne. Vielleicht liegt es daran, dass zu oft Gedanken und Gefühle verdrängt wurden, um mit der Gegenwart besser klar zu kommen.

Freizeitbeschäftigung: Sanierung

Freizeitbeschäftigung Sanierung

Freizeitbeschäftigung Sanierung Die Wochenenden und die freien Tage verbringen wir nun mit der Sanierung unseres Hauses. In ein paar Monaten soll dieses wieder voller Leben sein. Aktuell jedoch erinnert es mehr an einen Rohbau, als an ein wohliges Beisammensein im Wohnbereich. Nachdem die Möbel, Fliesen, Holzdecken und -wände ihr Zeitliches segnen, werden nun Wände ganz oder teilweise entfernt. Vier Wochen dauert es, bis die Fenster und Türen gefertigt sind (warum sollte gerade jetzt etwas normal sein? Fast alle Elemente werden Sonderanfertigungen sein, da es diese Fenstermaße in keinem Baumarkt von der „Stange“ gibt. Bis dahin werden weitere Räume in den Ursprungszustand versetzt. Zum Rohbau es geht voran. Wie sieht es aktuell im Haus aus? Nehmen wir das Wohnzimmer: Ziel wird es sein, die verklinkerten Wände neu zu gestalten. Holzbalken in der Decke werden entfernt. ebenso die Holzverkleidung zur Fensterseite. Nach der Fertigung im Trockenbau, erhält der alte Boden ein neues