Traum und Realität

Traum und Realität

Traum und Realität Das Meer ist direkt vor mir in greifbarer Nähe. Wenn sich die Sonne über das Meer neigt und ihm zu solch einem Farbspiel verhilft, möchte man nicht aufhören, diesem Spiel zuzuschauen. Langgezogene Wellen fangen an im Spiel des Lichts zu tanzen. Ein Rauschen im Ohr, welches man immer hören möchte. Eins sein mit dem Meer? Kam nicht aller Ursprung aus dem Meer? So schön es auch anzusehen ist, so gewaltig kann auch seine Kraft sein. Ich liebe den Strand, wenn keine oder nur wenige Menschen dort sind. Dann beginne ich die Möwen zu beobachten. Welle kommt und Welle geht. Wenn man immer in der Großstadt gelebt hat, kommt es einem so vor, als würde man in einem anderen Land sein, Alles ist so unwirklich und erscheint wie in einem Traum. Nicht greifbar. Und doch zeigt uns die Erde Tag für Tag ihre wunderschönen Seiten. Und die Realität?

Hochzeit

Hochzeit

Hochzeit Jeder von uns kommt als Engel mit einem gebrochenen Flügel auf die Welt. Findet man den richtigen Menschen und umarmt sich, so entsteht die Vereinigung zweier Engel und es geschieht das Wunder des gemeinsamen Fliegens. Wir umarmen und wir küssen uns und das Wunder scheint vollbracht. Sich umarmen und fliegen. Nach Zeiten der Trauer und auch Einsamkeit werden wir unseren gemeinsamen Weg beschreiten. „Eine Ehe ist kein Fertighaus. Es ist ein Gebäude. An ihm wird ständig konstruiert und repariert.“ Diese Zeile soll uns auf den Weg bringen. Möge ein Gebäude entstehen, welches in seinem Glanz und seiner Schönheit nie verblassen wird. Vielleicht haben uns all die über die Schulter geschaut, die nicht mehr bei uns sein können. Ihr sollt wissen, wir werden immer an Euch denken. Wir haben geheiratet, uns das gemeinsame Ja-Wort gegeben. Unser Wunsch ist es, die Zukunft gemeinsam zu gestalten und auch gemeinsam alt zu werden.

Für Mom Todestag 2012

Für Mom Todestag 2012 Liebe Mmm, nun ist es ein Jahr her, dass Du von uns gegangen bist. Ich erinnere mich, als wenn es erst gestern gewesen wäre. Nun schaue ich auf Dein Bild und erinnere mich an die letzten Wochen, die wir mit Dir verbringen konnten und durften. Ich bin stolz darauf, dass ich Dich auf Deinem letzten Weg begleiten durfte. Es waren schwere Wochen, die ich wohl nie vergessen werde. Zwischendurch fühle ich mich traurig und verloren. Doch dann erinnere ich mich an all die schöne Zeit. Ich erinnere mich an Dein Lächeln und erinnere mich daran, wie viele schöne Dinge Du in DEINEM Leben erleben durftest. Immer muss ich mich vor Deinem Mut und Deiner Kraft verbeugen, mit der Du gegen den Krebs angekämpft hattest. Zum Ende hin war er stärker als alles, was Du ihm entgegen setzen konntest. So manches Mal glaube ich, dass Du uns